Strukturierte Produkte

Strukturierte Produkte sind auf Basiswerte gebildete Zertifikate bzw. Derivate (diese beiden Begriffe werden synonym verwendet). Sie sind meistens mit einer Hebelwirkung ausgestattet und ermöglichen hohe Gewinne mit einem niedrigen Kapitaleinsatz. Allerdings steigt mit der Hebelwirkung auch das Risiko.
Mehr erfahren
Strukturierte Produkte - KOMBINIERTE KLASSISCHE FINANZPRODUKTE WIE AKTIEN, ROHSTOFFE, DERIVATE ODER FESTVERZINSLICHE ANLAGEN MIT DERIVATIVEN INSTRUMENTEN.

Wozu dienen die Strukis?

Sie kombinieren klassische Finanzprodukte wie Aktien, Rohstoffe, Derivate oder festverzinsliche Anlagen mit derivativen Instrumenten.

Daher hängt ihre Wertentwicklung grundsätzlich von der börslichen Entwicklung ihrer Basiswerte ab, doch sie können viel leichter – auch durch Privatanleger – und mit viel weniger Kapital gehandelt werden. Nicht nur Privatanleger, auch Banken und Unternehmen nutzen gelegentlich ein Struki entweder für die Absicherung (Hegding) gegen unerwartete Preisentwicklungen oder auch für den Eigenhandel. Die Absicherung erfolgt unter anderem durch international agierende Unternehmen, die im Ausland mit Fremdwährungen einkaufen oder gegen Fremdwährungen verkaufen und in anderen Staaten Betriebsstätten mit Personal unterhalten, das sie in der Landeswährung bezahlen.

Auch Mieten, Strom und lokal bezogene Rohstoffe bezahlen sie in der Landeswährung. Ihre eigene Bilanz wird aber in ihrer Heimatwährung geführt. Da es zwischen beiden Währungen nicht kalkulierbare Kursschwankungen gibt, sichern sich solche Unternehmen fast immer mit preiswerten Strukis gegen solche Währungsschwankungen ab.

Auch in der Landwirtschaft werden Derivate schon sehr lange zur Absicherung genutzt, weil der Ernteerfolg durch das nicht langfristig prognostizierbare Wetter unkalkulierbar ist. Landwirte schließen langfristige Lieferverträge mit Händlern zum später geltenden Preis ab, der wiederum vom Ernteerfolg – mithin vom Wetter in den kommenden Monaten – abhängt. Beide Seiten (Landwirt und Händler) sichern sich gegen einen unerwartet steigenden oder fallenden Preis mit einem gegenläufigen Zertifikat ab. Das ist der eigentliche Zweck, für den strukturierte Produkte schon seit mehreren Tausend Jahren angewendet werden.

Wozu kauft ein Privatanleger ein Struki?

Die hauptsächliche Intention von Privatanlegern ist die preiswerte Spekulation mit gehebelten Produkten.

Ein Zertifikat kann schon für wenige Franken gekauft werden und seinen Wert an einem Tag, manchmal auch in einer Stunde oder in wenigen Minuten verdoppeln (und mehr). Dennoch könnten auch Privatanleger natürlich Zertifikate für die Absicherung von Aktien oder Rohstoffpositionen verwenden. Das setzt etwas Expertise voraus, ist aber durchaus zu empfehlen.

Wenn Sie beispielsweise planen, eine Aktienposition als Altersvorsorge zu kaufen, weil Sie glauben, dass sich der Kurs dieser Aktie in den kommenden Jahren und Jahrzehnten sehr positiv entwickeln wird, dann müssen Sie dennoch mit dem Risiko eines Kursrückgangs oder gar eines Crashs rechnen. Es steht Ihnen nun frei, ein sehr preiswertes gehebeltes Put-Derivat auf diese Aktie zu kaufen, dass im Falle eines Kursrückganges gewinnt. Das wäre Ihre Versicherung, die natürlich etwas kostet, aber eben auch mehr Sicherheit bringt.

Sollte die Aktie wie erwartet im Kurs steigen, lassen Sie das preisgünstige Put-Derivat verfallen. Sollte der Aktienkurs fallen, gewinnen Sie durch die Hebelwirkung des Derivats möglicherweise so viel (oder mehr), wie Sie durch den fallenden Aktienkurs verloren haben. Sie können die Aktie deshalb weiter halten, wahrscheinlich steigt sie später wieder im Kurs. Zwischenzeitlich nehmen Sie den Gewinn Ihres Put-Derivats mit.

Strukturierte Produkte - WER KAUFT SIE?
TRADEN MIT STRUKIS - Strukturierte Produkte

Strukturierte Produkte für das reine Trading

Sie können mit Strukis einfach traden.

Dafür beobachten Sie den Markt und entscheiden für sich, wie wahrscheinlich in der nächsten Zeit ein steigender oder fallender Kurs einer Aktie, des SMI, des Goldes, der Franken gegen eine andere Währung oder eines sonstigen Basiswertes ist. Sollten Sie an einen steigenden Kurs glauben, kaufen Sie ein Struki als Call-Derivat (gewinnt bei steigenden Kursen), umgekehrt kaufen Sie ein Put-Derivat. Sie können dieses Derivat jederzeit wieder verkaufen und auch Ihre Position mit einem Stopploss gegen einen Verlust absichern. Expertise und Fingerspitzengefühl benötigen Sie

  • für die Entscheidung, wohin sich der Kurs bewegen dürfte,
  • für die Wahl der Positionsgröße sowie
  • für das Setzen des Stopps.

Die Expertise können Sie sich aneignen, wir unterstützen Sie sehr gern dabei. Das Fingerspitzengefühl erwerben Sie auch durch virtuelles Trading mit einem Demokonto.